Tod und Trauer

Der Tod eines nahestehenden Menschen ist ein großer Verlust. Er löst seelischen Schmerz aus. Da ist nicht nur die Trauer, es können auch Entsetzen, Schock, Wut, Zorn, Ohnmacht oder Angst die Folge sein. Auch Schuldgefühle treten oft auf, weil man vielleicht nicht genug getan hat, sich nicht mehr gemeldet hatte, man sich noch gestritten hatte, usw..

Aber auch der Verlust des geliebten Haustieres oder Trennungen anderer Art (Verlust von Heimat, Haus, Status) können Trauer hervorrufen.

Um die Trauer zu überwinden, braucht es Zeit. Der Trauerprozess ist kein passiver Vorgang, bei dem etwas mit einem geschieht; vielmehr muss der/die Trauernde aktiv werden und eine Reihe von Aufgaben lösen. Diese „Trauerarbeit" gewährleistet erst einen „normalen" Trauerprozess. Es gibt Menschen, die Erfahrung darin haben, Trauernde hierbei zu begleiten.

Auch Rituale des Abschiednehmens können sehr hilfreich sein, um sich noch einmal an die schönen Zeiten zu erinnern, um seine Gefühle auszudrücken und um ins Leben zurückzufinden.

Du weißt nicht, an wen Du Dich wenden kannst? Frag´ uns ruhig, dann suchen wir gemeinsam danach, wer oder was Dir helfen kann.